Sonntag …

… wieder mal Regen …

Da jagt man eigentlich nicht mal einen Hund vor die Tür, aber mit mir kann man es machen. Zum einen muss ich nachher mit dem Gatten nach Lübeck, um mit dem dicken Martin mit Freunden Billard zu spielen.

Zum anderen trieb mich der Gärtnerstolz auf den Balkon …

Im Grunde kann ich hier gar nicht weg. Ich muss der meiner Saat … dem Bienenfutter beim Wachsen zu sehen.

Aber Billard spielen ist sicherlich auch nicht so schlecht. Es lenkt mich von einer heute gestellt bekommenen Denksportaufgabe ab … meine Mutter möchte hier vor Ort in eine Seniorenwohnanlage. Die, die sie sich ausgesucht hat, wird wohl nicht bezahlbar sein. Die, die ich gefunden und für bezahlbar halte, wird wahrscheinlich nicht genehm sein. Vielleicht lässt sich ein Kompromiss finden. Dann hätte ich sie vor der Tür, das Kind müsste sich nicht mehr kümmern, ich hätte ihm gegenüber deswegen kein schlechtes Gewissen mehr und müsste mir, wenn er nachts im Traum mal wieder vor unserer Tür steht und mir beim Öffnen der Tür die Worte: „Oma ist tot und es sitzt ein toter Baggerfahrer neben ihr!“, entgegen wirft, nicht so viele Gedanken machen, wenn ich nicht herausfinde, warum und wo sie neben einen toten Baggerfahrer sitzt, weil mich der Gatte mit seinem Schnarchen aus dem Traum holt und ich nichts dagegen tun kann, auch wenn ich liebend gerne weiter geträumt hätte.

Allein der Satz: „Oma ist tot und sitzt neben einem toten Baggerfahrer“ ist großartig. Lässt aber wirklich die eine oder andere Frage offen …

… einen schönen Sonntag!

Ach ja! Ich hab’s in der Vase schön –