Ich habe ein neues Auto!

! Achtung! Es folgt Werbung, weil man bestimmt irgendwo etwas hinweisendes erkennen kann !

Es ist grün.
Es ist fabrikneu.
Es ist umweltfreundlich. Nahezu frei von Emissionen.
Es ist leise.
Ein Zweitakter.
Mit Anhängerkupplung.
Mit Klimaanlage.
Ein Raumwunder mit kleinem Wendekreis.
Ein Porsche.





Ääääähmmmmm…das ist der falsche… das ist mein Porsche:

… ein Hackenporsche …

Da ich hier eigentlich alles zu Fuß erledige, ist das eine wirklich sinnvolle Anschaffung. Endlich hat das Schleppen ein Ende. Ich hoffe Schultern, Hüfte und Knie danken es mir.
Ich könnte natürlich jeder Zeit das Auto nehmen und damit einkaufen fahren, aber ganz ehrlich – ich finde es albern für eine Strecke, die mit dem Auto vielleicht fünf Minuten dauert, das Auto zu nehmen.
In den etwas freundlicheren Jahreszeiten nehme ich das Fahrrad und meine Mary-Poppins-Fahrradtaschen, in die so unglaublich viel reinpasst und bin damit sehr glücklich und brauche das Auto nicht.
Im Winter war es bisher immer blöd und ein ziemliche Schlepperei. Aber das ist jetzt vorbei.

Gestern war ich mit Dieter das erste Mal shoppen.

Das war sehr cool und sehr entspannend. Einfach das Gewünschte (und noch ein bisschen mehr) in den Einkaufswagen einwerfen. Dieter karrt das schon nach Hause. Und das auch noch ganz leicht und leise.
Dank der Anhängerkupplung, die natürlich nicht so heißt, sondern sich HängFix nennt, muss ich mir auch nicht überlegen, wo ich Dieter während des Einkaufs lasse. Dieter hängt sich einfach an den Einkaufswagen. Wirklich praktisch. Allein dafür könnte ich ihn knutschen.

Dieter fässt 60L und man könnte sich seine Tasche auch auf den Rücken hängen, weil sie auch als ein Rucksack zu verwenden ist.
Dieter hat ein 15L Thermofach. Echt schnuckelig für Tiefkühleinkäufe.

Bevor wir einkaufen gefahren sind, hat Dieter ohne Probleme sein wirklich großes Reisekleid …

… inklusives des üppigen Füllmaterial freudig …

… beim Altpapiercontainer abgeliefert.

Ja, er hat ein bisschen Maulsperre gehabt, aber ich mit meinen kurzen Armen viel mehr mit dem Riesenkarton zu kämpfen gehabt.

Ich bin ein bisschen traurig, dass ich heute nichts einkaufen muss, sondern nur in den Buchladen meiner Wahl muss, um das gestern gekaufte E-Book, dass sich nicht herunterladen lässt, zu reklamieren. Dieter dafür aus seiner Ecke zu holen, wäre ein wenig überdimensioniert.

Und falls sich jetzt jemand fragt, warum der Shopper Dieter heißt: Ich hatte mal einen Freund, der Dieter hieß. Dieter war immer freundlich, hilfsbereit und tat alles, worum man ihn bat und manchmal auch noch ein bisschen mehr, was zugegebenermaßen manchmal auch etwas lästig war. Aber alles in allem war Dieter praktisch…nützlich…nett…liebenswert…
Meine Schwester hatte auch einen Dieter, der ähnlich gestrickt war. Schon damals waren wir der Meinung, dass jeder einen Dieter haben sollte und da wir der Meinung sind, dass jeder einen solchen Shopper haben sollte, lag es nahe meinen Dieter zu nennen.