Das muss ich nochmal üben …

Das Kind hat, als es vor Ostern hier war, Croissants gebacken. Die waren sehr fein.

Nun wollte, nee, musste ich es natürlich auch probieren. Meine sind optisch nicht so fein …

… da gibt es eindeutig noch Verbesserungspotential.

Ob sie schmecken und wenigstens fein blättern werden wir gleich testen.

Auf jeden Fall ist es eine hübsche Nachmittag- bis Abendbeschäftigung einen Blätterteig herzustellen … andere spielen mit ihrem Hund oder ihrer Katze und streicheln sie, ich tue das mit meinem Blätterteig 😁.

Schätze! Goldschätze!

Nachschub an rotem Gold …

DSCN3319_01

… und schwarzem Gold …

DSCN3321_01

… sind eingezogen. Einfach unglaublich wie viel Geld man für so ein bisschen Krams ausgeben kann … muss. Die Tonkabohnen sind mitgereist, weil ich das dringende Bedürfnis verspürte, das Geheimnis der Tonkabohne zu ergründen.
Da man die Dinger aber nicht einfach zu knabbern kann, sah ich mich gezwungen einen Waffelteig anzusetzen …

DSCN3323_01

Der geht jetzt ganz gemütlich und wandert nachher ins Waffeleisen.

Damit es in der Wohnung nicht so betörend nach geriebener Tonkabohne duftet und ich auf dumme Gedanken komme, schließlich bin ich hier ganz alleine bis heute Abend, habe schnell ein Pesto zusammengemixt …

DSCN3334_01

Ja, das Grün passt nicht zur Lampe, aber zur Schweinekopfumrandung ;O) …

DSCN3331

… und besticht durch seinen frischen Farbton.

Außerdem wird es ganz hervorragend zum im kühlen Schrank wartenden grünen Spargel …

DSCN3328_01

… und zu den Nudeln, die daraus 

DSCN3326_01

… was ein Betrieb in unserem kühlen Schrank … 

… entstehen sollen, passen.

Auf die Nudeln bin ich sehr gespannt. Ich versuche mich an Buchweizennudeln. Mal sehen, ob der Teig hält, was er beim Kneten versprach.
Wenn er nicht hält, gibt es eben Spargel mit Pesto und Toast. Davon ist genug da.

Vielleicht essen wir auch vorher eine Waffel und sind dann so tonkabohnenbetört, dass wir sowieso nix mehr außer uns wollen und dann sind Nudeln, die nicht halten, eh egal.

Nun haben wir auch einen …

stern

… nein, er schmückt nicht unser Auto. Das liegt außerhalb unserer Möglichkeiten. Er ziert die Platten unseres Tefal SW852D Snack Collection …

20180303_165816

… die Platten für die Sandwichte … äh … Sandwich …

20180303_165911

… bevor wir dieses Wundergerät bekamen, wusste ich noch nicht, dass ich Sandwichte machen muss oder gar machen möchte …

20180304_143711

… aber inzwischen mache ich und mag ich Sandwichte sehr gern. Es ist spannend sich immer wieder etwas Neues zu überlegen, das man zwischen die labberigen Sandwich-Scheiben legen kann und am Ende knusprige, heiße, den Gaumen verbrennende, weil man so gierig ist, Dreiecke zu erhalten.
Lecker war und sind Sandwich(te) in der Geschmacksrichtung Schinken, Käse, Sprossen. Sehr lecker war und wird es auch weiterhin sein Salami, Käse, Oliven. Das momentane Lieblingssandwich(t) ist aber Erdnussbutter, die mit den Stückchen und Nutella. So lecker und macht fast überhaupt nicht dick.

Angeschafft haben wir das Ding aber aus einem ganz anderen Grund. Der Grund sieht so aus …

20180303_165650

… Waffeln. Lütticher Waffeln. Die dicken, die mit dem Hefeteig und dem Hagelzucker drin, der beim Kauen so schön cruncht.
Ich hatte schon ein Waffeleisen für diese Art der Waffeln. Das war auch ganz wunderbar. Wunderbar bis zu dem Moment, wo ich mit dem Backen fertig war und es ans Saubermachen ging. Da war es dann ganz furchtbar. Der karamellisierte Zucker geht eine ganz feste, innige Beziehung mit dem Waffeleisen ein …

20180303_165744

… und lässt sich nur mühsam ablösen. Lütticher Waffeln backen und essen war immer toll, aber das Saubermachen führte jedes Mal zu ganz mieser Laune bei mir. Schließlich kann man ein Waffeleisen mit einer Strippe … einem zuweilen Strom führenden Kabel dran nicht einfach zum Weichen ins Spülbecken werfen, sondern muss mühsam Rille für Rille putzen. Schon lange habe ich Waffeleisen gesucht, bei dem ich die Platten entnehmen und einfach spülen kann. Die, die ich bisher fand, waren alle unerschwinglich für mich.

Nun bin ich ganz glücklich, dass ich dieses Schätzchen gefunden habe und mein eigen nennen darf. Das Saubermachen geht wirklich prima und die Backresultate sind überzeugend. Und ich kann jetzt Sandwichte!

Nein, ich bekomme nichts für die Werbung! Ich erzähle und zeige aus Überzeugung und Begeisterung und jetzt geh ich backen.

Das Ergebnis des großen Backens

20180228_133527

Die Muffins kamen farblich relativ neutral aussehend aus dem Backofen. Was ich persönlich, da klar war, dass sich die lila Farbe nicht halten wird, sehr begrüße.
Im Inneren sind sie noch ziemlich lila. Die Konsistenz ist etwas zweifelhaft, weil die Muffins durch den vielen, anscheinend auch nicht versiegen wollenden Heidelbeersaft, sehr saftig sind. Saftig, wenn man es freundlich ausdrückt. Sehr feucht, sehr knitschig, sehr matschig, muss man schreiben, wenn man ehrlich ist. Längeres Backen und einmaliges Nachbacken, weil der probierte Testmuffin selbst nach 50 Minuten immer noch sehr, sehr teigig war … insgesamt waren sie über eine Stunde im Ofen … haben ihnen wenigstens annähernd ein stabiles Inneres verliehen. Wenn man jetzt noch ein bisschen Puderzucker darüber stäubt, kann man bestimmt der ziemlich heftigen Säure der Heidelbeeren entgegenwirken.
Man(n) kann und wird sie sicherlich essen, aber in der Zusammenstellung werde ich sie bestimmt nicht nochmal backen.

Die beiden Toastbrote von gestern sind dagegen gelungen …

20180227_172002

… da ich dieses Mal Trockenhefe verwendet habe, hatten sie nicht die Kraft die Deckel zu heben. Ich hätte mir also die angehäufelte Bildung fürs Toastbrot sparen können.

Mit Hilfe des neuen Allesschneider haben wir ganz wundervolle Toastscheiben …

20180228_081644

Die sehen nicht nur gut aus, die schmecken auch …

… die früher von mir grob mit dem Messer geschnittenen Scheiben haben aber auch immer geschmeckt. Beim letzten Mal Toast mit dem Brotmesser schneiden war ich wohl ein wenig in Eile oder im Ansatz lustlos. Die Scheiben waren zum Teil so dick, dass sie kaum in den Schlitz des Toasters passten :O))

Kleine Nachhilfestunde …

… in Sachen: Geht nicht! Kann nicht! Hab nur zwei Hände.

Ich auch, aber mit kleinen Helferlein aus anderen Haushaltsbereichen …

… klappt es auch mit nur zwei Händen.

Ja, natürlich habe ich die Klammern abgemacht, bevor ich den Brownie in den Ofen schob.

Da schwitzt er, der schokoladigste Brownie, den es gibt … 😁… hin und wieder habe ich einen Hang zur totalen Selbstüberschätzung 🙃🤣🙃