Unsere Flitterwochen …

… sind nach nun fast zwei Jahren definitiv vorbei! Ab heute wird mit härteren Bandagen gekämpft.

Ich habe mir nämlich ein neues Nudelholz gekauft …

Der Unterschied ist schon ziemlich deutlich …

Damit der Gatte weiß, was auf ihn zu kommt, habe ich ihm die Bilder natürlich gleich per WhatsApp geschickt. Nicht dass es ihn heute Abend unvorbereitet trifft.

Eigentlich habe ich ihm Bilder geschickt, weil ich die Verpackungsdimensionen mal wieder sehr unterhaltsam fand …

Der Paketmann dachte, es wäre eine Rute. Als ich ihm eröffnete, dass er gar nicht so schlecht lag, es sich aber um ein großes Nudelholz handelt, war das Gelächter groß. Ich vermute, er hat seinen Tag noch fröhlicher fortgesetzt, als er ihn schon begann.

Die lange langweilige Geschichte warum ich ein neues Nudelholz brauchte, erzähle ich ein anderes Mal. Jetzt muss ich unter die Dusche hüpfen und dann mit Dieter, dem grünen Hackenporsche, das große Paket mit dem neuen Rechnerhaus für den Gatten, das leider zu klein war und nun wieder zurückgeht, zur Post karren. Das wollte ich gestern schon machen, aber das grausige Wetter mit Sturm und Regen und Hagel im halbstündigen Wechsel, ließ mich davon Abstand nehmen und zu Hause bleiben.

Ich bin wirklich froh, dass das schlimmste Wettergetöse vorbei ist. Das war gestern wirklich heftigst.
Ebenso froh bin ich, dass meine Zwergweide standhaft blieb …

… und sogar in Bälde das erste Bienenfutter liefert.

Die neben der Zwergweide wohnenden Hornveilchen hat es schon ziemlich gebeutelt, …

… aber die sind zäh und erholen sich wieder.

9 Gedanken zu „Unsere Flitterwochen …

    • Im Grunde stürmt es hier immer noch, aber gegen gestern ist es heute nur ein laues Lüftchen mit 70km/h.
      Ich war schon zwei Tage nicht weiter als bis zu den Mülltonnen draußen und der kühle Schrank beherbergt nur noch wenige Dinge, die ich heute Abend zu etwas Essbaren zusammenführen könnte. Alles Gründe, die mich nach draußen treiben.
      Das Auto ist für mich keine Option. Als ich letzten Montag ausnahmsweise mit ihm einkaufen war, weil ich leere alkoholfreie Bierkästen gegen volle tauschen musste, habe ich bei meinen weiteren Besuchen anderer Läden vergessen, dass ich mit dem Auto da bin und bin erstmal ohne losgegangen, nur um dann umzukehren und das Auto einzusammeln. Als zu erzählende Geschichte lustig, aber im wahren Leben unpraktisch. Also gehe ich lieber gleich zu Fuß.

      Liebe Grüße
      Pia

      Gefällt 2 Personen

  1. Himmel, ist das Ding was abgenudelt! Höchste Zeit, dass da ein neues her musste, schon wegen der Schlagkraft! Ich habe mich inzwischen auch auf Verpackungsirrsinn sensibilisiert und bin zu dem SChluss gekommen, dass es oft nur ganz kleiner Mühe bedarf, aus weniger mehr zu machen. Anfangen könnte z.B. Ferre*o mit seinen Schnapskirschenschachteln! Erinnere mich auch noch aus den End90ern an eine XXL-Paketsendung mit den damaligen Höchstmaßen für Pakete, federleicht und mit Aufkleber „Vorsicht Glas“. Auch der Postbote wollte wissen was drin war und blieb zum Auspacken. Zuerst fand sich nur Plastik, diese ekelhaft elektrischen kleinen Krumpelchen, massenhaft. Am Boden angekommen, war dort ein ca. 10 x 5 cm großes Kästchen festgeklebt, darin steckte nichts als mein neues Handy. Der Paketbote ist dann garantiert den ganzen Tag kopfschüttelnd rumgelaufen…. Noch Jahre später fragte er bei großen Paketen, ob wohl wieder ein Handy drin wäre.
    Liebe Grüße und tröste die Veilchen
    Regina

    Gefällt mir

  2. also ich würde mir überlegen, ob ich heute am Abend nach Hause komme ;-)). Aber der Unterschied von alt zu neu ist wirklich heftig und die Verpackung…..
    Hier hat es gestern bis Mittag ziemlich gestürmt und pünktlich zu den Karnevalsumzügen wurde es besser und sogar die Sonne hat sich blicken lassen. Dafür ist es heute grau und regenerisch und ich werde nichts desto trotz das AUTO zum Einkaufen mitnehmen, da ich es etwas weiter habe und auch noch zur Post und Sparkasse muß. Liebe Grüße und bin gespannt, ob der Gatte das Heimkommen ohne Blessuren übersteht.

    Gefällt mir

    • Es handelt sich um eine spezielle Art. Quasi eine Bonsai-Weide. Aufgepfropft, speziell geschnitten, sehr langsam wachsend. Maximale Höhe 80cm. Wenn sie größer ist, pflanze ich sie in einen großen Topf und stelle sie auf den Boden.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.